FC Sportfreunde Miesenheim
e.V. 1924

In Ahrweiler war mehr drin, aber die Chancenverwertung spricht eine deutliche Sprache

BAD NEUENAHR-AHRWEILER. Auch am 24. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr gab sich Bezirksliga-Aufsteiger Ahrweiler BC keine Blöße: Gegen die Sportfreunde Miesenheim behielt der Meister vor 50 Zuschauern auf dem Rasenplatz im Apollinaris-Stadion in Bad Neuenahr mit sage und schreibe 7:2 (5:0) die Oberhand und feierte seinen 20. Sieg (bei vier Unentschieden). Nur einer war (wie fast immer) nicht ganz zufrieden: der ABC-Trainer. „Zwischendurch hätte es auch 6:6 stehen können“, fauchte Jonny Susa. „Nach dem 6:0 haben wir unsere Bemühungen komplett eingestellt.“
Robert Zimnol erzielte bereits in der sechsten Minute die frühe Führung für die Hausherren, nachdem die Gäste in der Anfangsphase zwei große Chancen ausgelassen hatten. Nur zwei Minuten später drang Sam Schüring in den Strafraum ein. Sein Pass wurde vom Miesenheimer Mike von Schmidt unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Julian Hilberath war es, der keine 60 Sekunden später auf Anspiel von Zimnol das 3:0 erzielte. Für den Kapitän war es der erste Treffer nach seiner langen Verletzungspause. Für den 5:0-Pausenstand sorgte schließlich Jan Rieder. Einem an ihm selbst von Felix Köhn verursachten Foulelfmeter zum 4:0 in der 21. Minute folgte nach 34 Minuten, erneut auf Vorarbeit von Zimnol, das 5:0.

Kurz nach Wiederanpfiff ließ es sich Rieder nicht nehmen, einen weiteren Treffer zum 6:0 zu erzielen (51.). Die Antwort der Gäste kam prompt: Innerhalb von wenigen Minuten verkürzten Kevin Kowalski (53.) und Dennis Niederprüm (55.) auf 6:2. Die Sportfreunde starteten anschließend einen regelrechten Sturmlauf und verzeichneten zahlreiche hochkarätige Chancen. Die Unterkante der Latte, der Pfosten, ein erfolgreicher Rettungsversuch auf der Torlinie und eine Glanzparade von Domenik Albrecht retteten jedoch den klaren Vorsprung, den Alexander Dick mit einem Tor im Anschluss an einen Eckball letztlich auf das Endergebnis von 7:2 ausbaute (75.). Sechs Minuten vor dem Schlusspfiff sah der Miesenheimer Pascal Pfeiffer, erst nach der Pause für Köhn gekommen, wegen Foulspiels und Meckerns die Gelb-Rote Karte.

Den wenigen Zuschauer wurde ganz schön etwas geboten. Trotz der drei Tore von Rieder war Zimnol, der an fünf Toren beteiligt war, der überragende Akteur auf dem Feld. Gästetrainer Günter Kossmann war trotz der klaren Niederlage nicht unzufrieden: „Es klingt seltsam bei solch einem Endstand, aber für uns wäre viel mehr drin gewesen. Ich bin stolz auf meine Spieler, wir haben nie aufgegeben. Wir hätten schon 2:0 führen können, bevor der ABC das erste Mal vor unserem Tor war.“ Kritik übte er aber dennoch, und zwar an sich selbst: „Ich hätte vielleicht konservativer aufstellen müssen gegen den Spitzenreiter. Aber wir wollten wie immer mutig nach vorn spielen. So sind wir zu schnell ins Hintertreffen geraten.“

Ahrweiler BC: Albrecht, Schüring, Dick, Rieder, Zimnol, Wagneder, Modronja (78. Ahrens), Hilberath, Leiendecker, Sukic, T. Gemein (46. Bajcinca, 60. Schaefer).

Sportfreunde Miesenheim: Zerbe, Dhillon, Runkowsky, Labidi, Kreier, Niederprüm, Müller, Y. Kossmann, von Schmidt (86. Wendel), Baltaci (46. Kowalski), Köhn (46. Pfeiffer)

Torfolge: 1:0 Robert Zimnol (6.), 2:0 Mike von Schmidt (8., Eigentor), 3:0 Julian Hilberath (9.), 4:0, 5:0, 6:0 Jan Rieder (21., Foulelfmeter, 34., 51.), 6:1 Kevin Kowalski (53.), 6:2 Dennis Niederprüm (55.), 7:2 Alexander Dick (75.).